Brennholz

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Gemeinde Weibern bietet im Winter 2022/23 für Ihre Bürgerinnen und Bürger ein Kontingent an Laub- und Nadelbrennholz an. Das Holz wird als Brennholz lang am Weg aufgepoltert abgegeben.

Laubbrennholz lang am Weg:

maximale Abgabemenge pro Haushalt 3,5 Festmetern [Fm] (≈ 5 Raummetern [Rm])

  • Preis: 70,00 €/Fm (= 49,00 €/Rm)

Nadelbrennholz lang am Weg:

  • maximale Abgabemenge pro Haushalt 7 Festmetern [Fm] (≈ 10 Raummetern [Rm])
  • Preis: 50,00 €/Fm (= 35,00 €/Rm)

Für die das Brennholz aufarbeitende Person ist ein Nachweis über die Teilnahme an einem anerkannten Motorsägenführerschein für liegendes Holz oder über eine abgeschlossene Berufsausbildung zum Forstwirt vorzulegen. Eine Kopie des entsprechenden Nachweises ist der Bestellung beizulegen.

Die Bestellung kann unterschrieben im Gemeindebüro (Briefkasten neben der Eingangstür) abgegeben werden.

Karl Gundert

Ortsbürgermeister

Verbindliche Brennholzbestellung

Weibern bekommt Glasfaser bis ins Gebäude 

  Presseinformation westconnect

  • Westconnect GmbH schließt Haushalte und Gewerbetreibende ans Glasfasernetz an 
  • Highspeed-Internetzugänge sind in 2024 verfügbar  
  • Westenergie Breitband hat seit 4. Oktober 2022 einen neuen Namen: Westconnect 

Das lange Warten hat ein Ende – die Ortsgemeinde Weibern kann sich über einen kostenlosen Glasfaseranschluss freuen. Die Anschlüsse bieten eine Geschwindigkeit bis zu bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde. Damit haben Kund*innen den schnellsten Anschluss und hervorragende Stabilität für gleichzeitiges Streaming, Gaming und Homeoffice und sind bestens für die Zukunft vorbereitet.   

Karl Gundert, Ortsbürgermeister von Weibern, sagt:

2 Weiberner beim Bürgerempfang

Am Samstag, dem 17. September sind die ehrenamtlich Tätigen in Mainz empfangen worden. Morgens waren die allgemeinen ehrenamtlich Tätigen da, nachmittags hauptsächlich die Leute, die in der Fluthilfe engagiert waren. Malu Dreyer hat sich am Anfang in einer längeren Rede (die sehr gut war)  bei allen ehrenamtlich Tätigen bedankt. Anschließend wurden die Landkreise einzeln bzw. zu zweit von der Ministerpräsidentin empfangen und es konnten Fragen gestellt werden. In dieser Runde ging es

Licht aus,.....

..... Heizung runterdrehen. Ab dem 01. September gelten bundesweit Energiesparmaßnahmen, um das Land auf den Winter vorzubereiten.  

 

Die Beleuchtung von Gebäuden oder Baudenkmälern von außen mit Ausnahme von Sicherheits- und Notbeleuchtung ist untersagt. Aus diesem Grunde haben wir die Beleuchtung der Steinbruchwand im Alten Berg abgeschaltet.

Die Bodenbeleuchtung der Mariensäule ist Bestandteil der Dorfbeleuchtung und bleibt daher an.

Auch die Heizung in der Robert-Wolff-Halle wird entsprechend der Verordnung angepasst.

Bitte nutzen Sie auch im privaten Bereich alle Möglichkeiten zur Energieeinsparung.

Karl Gundert

Ortsbürgermeister

Danke an alle Helfer

Das Starkregenereignis dieser Woche hat einmal mehr die gut funktionierende Gemeinschaft unseres Dorfes unter Beweis gestellt.

Schnell und unkompliziert wurden Pumpen, Sand, Sandsäcke und andere Materialien aus privaten Beständen zur Bekämpfung der Fluten zur Verfügung gestellt, und tatkräftig angepackt um den Betroffenen zu helfen. Vielen Dank für diese gelebte Solidarität.

Ein besonderer Dank gilt natürlich den Einsatzkräften des DRK und der freiwilligen Feuerwehr, die hier vor Ort, aber besonders im Katastrophengebiet an der Ahr im Einsatz waren. Dies zeigt einmal mehr, wie wichtig dieses ehrenamtliche Engagement in und für unsere Gemeinschaft ist.

Leider wurde auch der Fußweg vom Barbaraplatz zur Halle stark beschädigt, und muss daher bis zum Abschluß der Instandsetzung gesperrt bleiben.

Groß ist auch die Anzahl der Menschen die durch Sach- und Geldspenden helfen wollen. Die Verbandsgemeindeverwaltung Brohltal hat eine zentrale Hotline zur Koordination dieser Hilfsangebote eingerichtet. Unter der Rufnummer 02636-9740333 werden Angebote aller Art  entgegengenommen. Das Spendenkonto der Kreisverwaltung lautet wie folgt:

Nachbar in Not; Stichwort „Hochwasserhilfe“  DE32 5775 1310 0000 8102 00

Hoffentlich nur vorübergehend....

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

zum Schutze Ihrer/Eurer und meiner Gesundheit bitte ich derzeit von persönlichen Vorsprachen in der Sprechstunde abzusehen.

Fast alle Dinge lassen sich telefonisch (02655-1058) oder schriftlich (z.B. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) regeln.

In besonderen Anliegen bitte ich um vorherige telefonische Terminabsprache unter der o.a. Telefonnummer.

Vielen Dank für Ihr/Euer Verständnis.

 

Karl Gundert