Tags: E-Bike, Eifel Brohltalradweg

Bike-Route "Gut Schirmau"

Geschrieben von Bernd Rausch am . Veröffentlicht in Radfahren

 

Rundstrecke

  GPS-Download:  16weira01.gpx

Streckenlänge: 32,5 km

 
GPS-Download:  16weira01.gdb

Höhenmeter: 700m

   

 Dauer: 3 Std

   
     
Charakteristik:  
  • 70 % befestigte Straßen und Wege (Wirtschaftswege, Ortsdurchfahrten, davon insgesamt 2 km Land- u. Kreisstraßen)
  • 25 % gut befahrbare Feld- und Waldwege (Benutzung auch durch Land- u. Forstwirtschaft)
  • 5 % Feld- u. Waldwege mit Aufpassanforderung
  Interessante Anlaufpunkte entlang der Strecke:
  • Tuffsteinschaufenster, Weibern
  • Sandgrube Engeln (Geologie)
  • Aussichtsturm Weiselstein
  • Waldgut Schirmau
  • Touristinformation Brohltal
  • Pfarrkirche in Niederzissen
  • Synagoge Niederzissen
  • Dachsbusch (Geologie)
  • Windpark Weibern-Rieden

 
 

Wegbeschreibung: Trecking-Route „Gut Schirmau“ ab Weibern

(geeignet für E-Bike)

 

Startpunkt unserer Tour ist der Tuffsteinwanderparkplatz in Weibern am Ortseingang von der A61/B 412 kommend.

! Diese Beschreibung ist eine Ergänzung zum GPS-Track. Sie reicht alleine nicht aus, um die Strecke zu finden. !

Vom Parkplatz aus starten wir in Richtung Ortsausgang (über den Radweg auf der gegenüberliegenden Straßenseite) und biegen nach dem Passieren des Lidl-Marktes links auf einen geteerten Wirtschaftsweg ab. Diesem Teerband folgen wir bis zur Unterführung an der B412. Nach der Unterführung biegen wir 90° links ab und fahren parallel zur B412 aufwärts. Ein kurzes Stück Kreisstraße und ein weiterer Wirtschaftsweg führt uns zu den Rottlandhöfen. Nach der Durchquerung der Höfe fahren wir über einen gut befahrbaren unbefestigten Feldweg um den „Engelner Kopf“ um auf der anderen Seite des bewaldeten Kopfes auf die Kreisstraße 60 zu stoßen. Diese fahren wir ein kurzes Stück aufwärts, biegen links ab zu der Sandgrube Engeln und folgen der Teerstraße bis zu den Bauernhöfen hinter der Sandgrube. An den Bauernhöfen biegen wir rechts ab und folgen dem Weg und der anschließenden Teerweg immer geradeaus auch durch den Ort Hannebach durch. Diesem Teerweg folgen wir weiter durch die nächste Ortschaft, Schelborn hindurch. Hinter Schelborn biegen wir dann rechts ab auf die Kreisstraße 52 folgen ihr ca. 200m und biegen dann links ab in den Wald. Dem Waldweg (! Achtsamkeit) folgen wir bis zum Waldgut Schirmau, bleiben dann auf diesem Weg bis kurz vor den Ort Oberdürenbach. Hier biegen wir links ab auf ein kurzes Teerband und den darauffolgenden Waldweg in Richtung „Rodder Maar“. Dieses passieren wir und bleiben auf dem Waldweg der an „Mariaköpfchen“, eine Grill- und Wanderhütte vorbei in einen Teerweg mündet. Wir fahren geradeaus und rollen hinunter nach Niederzissen. Wir schlängeln uns durch Niederzissen hindurch und verlassen den Ort auf der anderen Seite aufwärts durch die Klosterstraße. Parallel zur Autobahn 61 benutzen wir die geteerten Wirtschafts- und Feldwege in südlicher Richtung. Dabei fahren wir auch zwischen dem Gewerbegebiet und der Autobahnraststätte durch, die beide den Namen „Brohltal Ost“ tragen. Nach „Brohltal Ost“ fahren wir links von der Straße auf den Feld- und Waldweg zum „Dachsbusch“. Dieser Weg wird auch von Wanderern genutzt, die dem „Wehrer Kesselweg“ folgen. Nach dem „Dachsbusch“ queren wir in Höhe des Solarfeldes die Landstraße 114 und bleiben neben dem Band der Autobahn 61 bis zur Anschlussstelle „Wehr / Nürburgring“. Hier nutzen wir die Unterführung und fahren über geteerte Wirtschaftswege in westlicher Richtung hinauf zum „Stumpig Kreuz“, queren dort die K64 (AW) bzw. K19 (MYK) und nehmen die kurze Steigung über den Waldweg zum „Windpark Weibern – Rieden“. Dort biegen wir rechts ab auf den geteerten Wirtschaftsweg und fahren die letzten Kilometer abwärts zum Ausgangspunkt der Strecke zurück.

Nach Abschluss der Tour bieten sich das örtl. Museum (Steinmetzbahnhof) sowie die kath. Pfarrkirche zur Besichtigung an. Ebenso lädt die örtliche Gastronomie zu Rast und Einkehr ein.

Bike-Route "Gut Schirmau"